Kokos Panna Cotta - Warum nicht mal vegan?



Halli hallo ihr Zuckersüßen,

macht ihr euch schon Gedanken um euer Weihnachtsdessert?

Oder vielleicht bekommt ihr am Adventswochenende Besuch und wollt mal etwas Leckeres zaubern?


Es gibt ja bestimmte Dinge, die ich bisher gemieden habe oder ungern mache, etwa mit Fondant arbeiten. Hefe ist für mich auch ein unvorhersehbares Biest, sie kann aufgehen, muss aber nicht.

Auch mit (vegetarischer) Gelatine habe ich bisher nicht gearbeitet. Das klang schon beim Lesen so kompliziert mit den Temperaturen und rühren und Klumpen, mein Gott die Klumpen...

Sobald ich das Wort "Gelatine" las, blätterte ich einfach weiter. 


Was mich dann doch dazu bewog Panna Cotta zu machen, war die Tatsache, dass es sich in einem Glas so hervorragend macht! Ganz glatt und leicht einzufüllen, ohne Flecken am Glas und so schneeweiß. 

Ja, das ist irgendwie merkwürdig ein Dessert nur deshalb zu machen, aber das Auge ist ja mit, oder?

In meinem Vorratsschrank flog noch vegetarisches Geliermittel herum und so wagte ich es dann!
Und wie das eben nach solchen Aktionen ist, fragte ich mich im Nachhinein warum ich mich so angestellt hatte!

Einfach nur Panna Cotta fand ich dann aber doch langweilig und da ich im Urlaub so fröhlich an einer Kokosnuss geschlürft hatte, wollte ich das kombinieren. 

Natürlich hätte ich einfach nebenbei eine Kokosnuss schlürfen und Panna Cotta rühren können.. Tja.. 


Das tolle an dem Rezept ist, dass ihr nicht Unmengen an Zutaten braucht, die ihr dann später nicht mehr häufig verwenden könnt!
Tatsächlich braucht Panna Cotta wirklich wenige Zutaten!


Aber überzeugt euch selbst:


Vegane Kokos Panna Cotta


Zutaten für 3 bis 4 Portionen:

- 1 Dose Kokosmilch (400ml)
- 100 g Sahne (z.B. Sojasahne)
- 2 EL Zucker
- 1 TL Vanilleextrakt
 - 1 Päckchen vegetarisches Geliermittel (4 g) 
(z.B. von Dr. Oetker)
- etwas Limetten- oder Zitronensaft

- Kokosraspel
- 3 bis 4 Raffaellos (Achtung! Nicht vegan!)


Zubereitung:

1. Gläser gut ausspülen, trocknen und mindestens 1 Stunde ins Gefrierfach stellen.

2. Alle Zutaten, bis auf Kokosraspel und Raffaellos, in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen. 

3. Hitze reduzieren und unter Rühren nochmal 10-15 Minuten köcheln lassen. 
Das Rühren ist seeehr wichtig, sonst brennt alles an!

4. Mit einem Trichter die Masse in die Gläschen füllen und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

5. Mit Kokosraspeln und Raffaello verzieren und fertig!


Tatsächlich habe ich bis zum Schluss nicht geglaubt, dass es fest wird, aber es wurde fest.
Und keine Klumpen!
Mein Gott die Klumpen! 


Das geht wirklich schnell und ihr könnt das wirklich gut vorbereiten!
Natürlich könnt ihr auch herkömmliche Sahne und Milch verwenden, aber dann würde ich auch noch ein Kompott oder Früchte dazu reichen, sonst ist das doch sehr geschmacksneutral!

Und ich finde die Variante mit Kokosmilch wirklich lecker!



Vielleicht wäre das ja etwas für den ersten Advent?



Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin




Kommentare:

  1. haha, Hefe das Biest- habe ich auch ähnliche Erfahrungen gemacht !
    Tolle Bilder und tolles Rezept, welches du da vorstellst- Kokos geht ja immer ..! darf ich dich fragen, ob du die Kugeln selbst beschriftest hast ? sehen wunderschön aus !

    love
    sophia

    AntwortenLöschen
  2. Halli hallo liebe Sophia,

    thihi :) Danke dir! Ich war auch so glücklich, dass es mir gelungen ist. Ich dachte erst, sie wird vielleicht nicht fest!

    Ja, genau! Eine genaue Anleitung folgt noch auf dem Blog :)

    Zuckersüße Grüße du Liebe
    und schönes Wochenende

    Tuba

    AntwortenLöschen
  3. BIN begeistert,,,
    soo tolle BUIDLN hast gmacht,,,freu,,freu

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli hallo liebe Birgit,

      aachhh duuu :) Danke dir du Liebe! Da freue ich mich. Manche Desserts sind wirklich fotogen, thihi :)

      Zuckersüße Grüße
      und ein feines Wochenende

      Tuba

      Löschen
  4. Oh schade, beim ersten Durchlesen hab ich doch tatsächlich die Hoffnung gehegt, dass Raffaello vegan und damit milchfrei sein könnten. Naja, dann also ohne Raffaello.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ajajaj du Liebe,
      das tut mir leid!

      Leider nein, deshalb habe ich sie auch nur in der Deko drin, aber das kann man natürlich weglassen und mehr Kokosstreusel benutzen :)

      Zuckersüße Grüße
      und einen feinen Start in die Woche

      Tuba

      Löschen

Ich freue mich über euer Feedback