Zu Gast beim Bauer Verlag in Hamburg



Halli hallo ihr Zuckersüßen!

Bis vor kurzem wusste ich noch gar nicht, wie spontan ich sein kann.
Ihr kennt das vielleicht… man schaut zu spät in seine Mails und ….

Nun folgt ein „was bisher geschah bei Fräulein Zuckerbäckerin“.
Freigegeben ab 0 Jahren und pure Unterhaltung!

Ich weiß nicht, ob ihr euch noch daran erinnert, aber ich hatte mal bei einem Wettbewerb mitgemacht. Der Preis war ein Platz in einem professionellen Food-Fotografie Workshop in Hamburg. Organisiert wurde der Wettbewerb von Arla-Kaergarden und dem Bauer Verlag.

Nun denn. Mittwoch 12 Uhr in Deutschland. Nichtsahnend schaue ich in meine Mails und entdecke eine Einladung für eben diesen Workshop. In der Mail steht, ich solle bis Mittwoch bestätigen. Also Mittwoch. Heute Mittwoch. Tja…
Also klappte ich erst einmal den Laptop zu und lief eine Runde durch die Wohnung. Eine völlig normale Reaktion, wie ich finde (thihi). Was tun also? Da mein Verstand nicht mehr funktionierte, rief ich jemanden an, der einen kühlen Kopf bewahrte (vor allem wenn ich in Panik ausbreche und durch die Wohnung renne).
Herr Zuckerbäcker sagte nur: „Ruf da an und wenn du noch darfst, dann fahr! Pack die Sachen, heb Geld ab und geh tanken und dann fahr!“
Das sagte er mit einer stoischen Gelassenheit, so dass ich eben genau das tat.

Ich rief an. 



Alles paletti.
Und innerhalb einer Stunde war ich angezogen, hatte gepackt, getankt und Geld abgehoben und fuhr gen Norden.
Haach. Klingt das nicht schön?

Tja. 



Tatsächlich brauchte ich erst einmal einige Zeit (fast die ganze Autofahrt), um runterzukommen. Ich bin nicht unspontan, aber mal so einen Tag, um sich alles im Kopf zurechtzulegen und zu planen, finde ich immer ganz nett.
Wie sieht das bei euch aus?

Einerseits freute ich mich natürlich riesig, aber andererseits war ich total unruhig und fuhr wie eine panische Irre, die noch nie im Leben ein Auto von innen gesehen hatte (trotz meiner jahrzehntelangen Fahrerfahrungen!).

Was soll ich sagen?


Ich fahre nicht gern Auto und eine Strecke von über 500 Km war schon eine Herausforderung. Nach etwa einer halben Stunde war mir klar, dass ich den Beruf der Lastwagenfahrerin sofort aus meiner Liste, der möglichen Berufe, streichen musste.
Nach drei Stunden hatte ich einen Krampf im Bein und mein Hintern war platt gesessen. Ajajaj.
Und dann noch die Leutchen, die meinen, mit 80 km/h auf der mittleren Spur fahren zu müssen…

Aber nach etwa 4 ½ Stunden hatte ich es geschafft. Endlich da.
Schnell eingecheckt und noch einmal raus. Das schöne Wetter genießen und das in Hamburg. Letztes Jahr durfte ich Hamburg kennen lernen und seitdem liebööö ich es. Was eine umwerfende Stadt. Nette Menschen tolle Cafés und wenn dann noch das Wetter mitspielt haaaaaaacccchhhhh (da ist er, der haaach-Seufzer aus dem Artikel hier, den ich meinte).
Herrlich.

Fotocredit "Food & Foto Experts"

Bei einem Workshop bekommt man nicht nur neue Eindrücke und Ideen, man lernt auch Leutchen kennen, die man bisher nur virtuell kennen gelernt hat. Und das ist immer wieder spannend und ganz oft auch unglaublich schön.
Wir wurden so freundlich und herzlich empfangen und das von dem gesamten Team vor Ort. Mit dabei waren … ….. und … .
Für mich war die Showküche spannend. Ich hätte auch zu gern so eine süße Vorzeige-Vorführ-Küche, die immer sauber und aufgeräumt ist und dann auch noch so zuckersüß aussieht.
Was könnte ich da für Bilder machen und Videos drehen!

Das Programm an dem Tag war wirklich vielfältig. 
Gemeinsam backten wir Cupcakes. 
Naja.. eigentlich wurden sie gebacken und wir fotografierten einfach wie wild darauf los.


Dann gab es eine Führung durch das Haus und ihr könnt euch gar nicht vorstellen 
was es da alles gab!

Fotocredit "Food & Foto Experts"

All die Räume mit Backformen, Tüchern, Tellern und und und. Und das alles aufgeteilt. Also Tücher in einem Raum, Geschirr nach dem Stil in einem Raum… haaaach. 
Das war ja schon ein Erlebnis.
Und dann durften wir auch bei einem Shooting zuschauen und mit dem Fotografen sprechen.

Anschließend wurden die Cupcakes gestylt und Florian Bonanni (der unglaublich sympathische und talentierte Fotograf) gab uns so viele Ideen, Tipps und zeigte uns Kniffe. Am Ende war sogar ich davon überzeugt, dass man selbst bei künstlichem Licht genauso tolle Ergebnisse erzielen kann, wie bei Tageslicht (ich bin ja Tageslichtfan beim Fotografieren).

Ich in Aktion - Fotocredit "Food & Foto Experts"

Es war wirklich ein rundum gelungener Tag, mit ganz viel Input, Abwechslung und leckerer Verpflegung. Tatsächlich konnte ich mal Arla Kaergarden Butter (gesalzen und ungesalzen) probieren! Und mal nachfragen, was sie so streichfähig macht. Mit etwas Rapsöl bleibt die Butter streichfähig, trotz Lagerung im Kühlschrank. Und man kann sie sogar nutzen, um Buttercreme für Cupcakes zu machen. Das seht ihr auf dem Bild mit den Cupcakes! Die wurden mit Arla Kaergarden gemacht. Und die haben wirklich lange durchgehalten, trotz Hitze.

Die Bloggerrunde - Fotocredit "Food & Foto Experts"


An dieser Stelle noch einmal ein ganz großes DANKE für die Einladung.




Was dieses Erlebnis aber auch so besonders macht, ist die Tatsache, dass ich das erste Mal alleine gereist bin. Zwei Tage nur ich allein. Für den Anfang genau richtig. Also noch nicht ins Ausland, aber schon mal weit weg von zu hause.
Und ich muss sagen, es hat mir unglaublich gut gefallen.
Natürlich muss man es mögen, alleine essen zu gehen oder herum zu stromern.

Aber:
Ich konnte machen, was ich wollte!
Keine Rücksicht nehmen auf den Partner oder die Freundin, die mitreist 
(haach wie egoistisch von mir!)
Aufstehen wann ich will (bei mir eher früh) und dann los. Einfach raus aus dem Hotel und Dinge sehen und erleben. Cafés ausprobieren und nur das essen, was man mag,
Also mal keine Kompromisse eingehen.

Das war wirklich fein.



Das mache ich sicherlich mal wieder.

Und ihr?
Auch schon mal alleine gereist?
Warum nicht?



Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin 


Kommentare:

  1. Liebe Frau Zuckerbäckerin!

    Das ist mein absoluter lieblings Blogeintrag....vorallem das mit dem Beruf der Lastwagenfahrerin...musste laut auflachen haha!! Das sind tolle Fotos und ich wünschte, ich wäre dabei gewesen! Und ja, die Spontanität in mir springt manchmal auch heraus. Daher reise ich immer,wirklich immer, alleine. Aber ich finde das gar nicht so schlecht^^ Die Grenze habe ich auch schon einmal alleine überquert (ich weiß bis heute nicht, wie ich das hinbekommen habe lol).

    Ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen!!

    LG
    Sania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli hallo liebe Sania,

      haaach, wie lieb von dir! Es war auch wirklich ein Abenteuer für mich.. zuerst ganz nervenaufreibend, aber dann einfach nur schön :) Und Hamburg ist so so schön. Ich denke, ich werde auch etwas öfter alleine reisen. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen!

      Aber ich hoffe doch, wir sehen uns ganz bald :)

      Zuckersüße Grüße eine Liebe Sania!

      Löschen
  2. So viele schöne Eindrücke und Bilder!!
    Ich muss ja sagen, so ganz spontan bin ich ebenfalls nicht, aber manchmal muss man eben einfach los! Ohne viel nachzudenken, denn dann passieren oftmals die schönsten Dinge :)

    Allerliebste Grüße meine Liebe und bis ganz bald!

    Sylvi von www.sylvislifestyle.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli hallo meine Liebe,

      da hast du recht! Einfach los. Gar nicht lange nachdenken, denn sonst verwirft man das Vorhaben ja dann doch. So geht es mir sonst immer... das stimmt! Und schön war es wirklich :)

      Ja, hoffentlich doch :)

      Zuckersüße Grüße du Liebe
      und hab es noch ganz fein!

      Tuba

      Löschen
  3. Hah toll! Hamburg ist echt nicht meine Traumstadt, aber deine Bilder sehen super aus - da würd ichs ja glatt doch nochmal versuchen.
    Ich hab bei Nadin schon gesehen, dass es diesen Workshop gab und die ganzen tollen Sachen bewundert - du hast sie auch super eingefangen!
    Ob ich mich allein ins Auto gesetzt hätte, weiß ich nicht ... ich fahr echt nicht gerne, aber dafür hätte ichs mir bestimmt auch überlegt :D
    Liebe Grüße
    Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli hallo liebe Carolin,

      ich weiß genau was du meinst! Ich fahre auch nicht gern... und tue es dann doch irgendwie so oft, thihi :)

      Ach, Hamburg hat dir nicht gefallen?
      Ging meiner Schwester damals auch so... allerdings hatten wir sau schlechtes Wetter.. es regnete waagerecht.. so etwas habe ich dahin auch noch nicht erlebt. Und kalt war es und windig... aber irgendwie .. mochte ich Hamburg doch. Die Menschen... die Atmosphäre und die frische Luft, haach.
      Vielleicht versuchst du es noch einmal im Sommer. Bei gutem Wetter ist Hamburg wirklich ein Traum-Traum!

      Zuckersüße Grüße du Liebe
      und hab es ganz fein!

      Tuba

      Löschen

Ich freue mich über euer Feedback