Buttermilch Johannisbeeren Gugel



Sauer macht lustig?

Richtig?

Richtig!

Und manchmal braucht mal lustig!
Viel lustig!


Es gibt ja Phasen im Leben, da macht man (eher Frau) sich Gedanken um alles. Bei mir ist es im Moment beim Thema "Freundschaft" so.

Ich habe schon etliche Kontakte von damals gelöscht oder aber verloren.. weil die Initiative immer von mir aus ging .. Also wenn ich mich nicht meldete, dann meldete sich niemand. 
Manchmal macht mich das so richtig traurig .. 


Manchmal stimmen auch die Lebensumstände nicht mehr .. es passt halt nicht.. man arbeitet mehr.. hat (keine) Kinder oder (keinen) Partner .. 

Wie ist das bei euch?
Wo hört bei euch Freundschaft auf?
Wie geht ihr damit um?


Einige (wenige) gute Freunde konnte ich mir bewahren. 
Und so freue und sammle ich schöne Momente und versuche gar nicht mehr so sehr an Verlust zu denken, sondern an all die schönen Begegnungen.. manche vielleicht nur einmalig.. aber doch mit tollen Gesprächen und Momenten, die mir immer noch ein Lächeln ins Gesicht und einen wohligen Schauer ins Herz treiben. 

Und solch eine schöne Zusammenkunft könnte vielleicht eine Gartenparty sein!
Durch das Bloggen habe ich so viele zuckersüße Menschen kennen gelernt. So auch Anisa von anisasleichtekueche

Sie veranstaltet gerade ein zuckersüßes Blogevent und da wollte ich nicht mit leeren Händen kommen! Deshalb gibt es von mir Gugel! Die kann man gut mit der Hand essen und sehen in einer Schachtel wunderschön aus!
Genau richtig für eine Garten-Party, was meint ihr?


Buttermilch Haselnuss Gugel mit Johannisbeeren


Für 8 mittelgroße Gugel

Zutaten:

- 200 g Butter (weich)
- 180 g Zucker
- 200 g Johannisbeeren 
- 300 g Mehl
- 100 g gemahlene Haselnüsse
- 2 TL Backpulver
- etwas Zitronensaft
- 150 ml Buttermilch
2 Eier

Deko:

- Puderzucker
- Johannisbeeren


Zubereitung:

1. Johannisbeeren mit einer Gabel von den Stielen entfernen, waschen und gut abtrocknen lassen. 
Ofen auf 150°C vorheizen.

Ein Gugelblech (besser zwei) gut einfetten.

2. Butter und Zucker schaumig schlagen.
Das dauert etwas. 
Eier dazugeben und weiter schlagen. 

Mehl, gemahlene Haselnüsse und Backpulver in eine Schale geben und etwas mischen.

Im Wechsel mit der Buttermilch zur Eimasse geben und kurz mixen, bis sich alles gut vermischt hat.

3. Johannisberen und Zitronensaft vorsichtig unterrühren, so dass die roten Beeren nicht zermatscht werden!
Alles auf die Formen verteilen. 
Nicht ganz randvoll machen!

Bei 150°C etwa 40 bis 45 Minuten backen.

Sie sollten goldbraun werden.
Macht die Stäbchenprobe!


Gut abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form nehmen.

Wenn ihr sie transportieren wollt, könnt ihr sie gleich in eine Schachtel legen.
Ansonsten legt ihr sie auf eine schöne Kuchenplatte und gebt noch etwas Puderzucker darüber. 

Und noch einige Johannisbeeren dazu legen und fertig!


Sieht schön aus, geht ganz leicht und sie sind super saftig!
Und man kann sie auch gut mit der Hand essen.


Ich würde sagen, so ein wenig lustig braucht jeder, oder?

Und falls ihr noch Lust habt, läuft mein Blogevent weiter!Macht doch mit!



Zuckersüße Grüße
Eure Fräulein Zuckerbäckerin







Kommentare:

  1. Die sehen ja köstlich aus, würde ich nicht bald in den Urlaub fahren und hätte noch genug Zeit, würde ich sie sofort nachbacken.
    Aber zum Glück habe ich schon genügend Beeren im Gefrierfach, sodass diese leckeren Teilchen nach dem Urlaub bald, vielleicht sogar zu meinem Geburtstag, auf der Kuchentheke landen werden :)
    Zu dem Thema Freundschaft habe ich auch eine ähnliche Einstellung wie du, die Freundschaft sollte immer von beiden Seiten kommen, trotzdem traurig wenn sich manche Wege dann trennen, aber man sollte dann auch immer die schönen Seiten sehen :)
    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli hallo du Liebe!

      Merci :)

      Gute Idee, die köstlichen Dinger einzufrieren, dann kann man im Winter sogar noch Johannisbeeren essen!
      Ohhh Urlaub! Wie schön!
      Genieße den!

      Hm... manchmal macht mich das wirklich sehr sehr traurig .. aber dann versuche ich an schöne Momente zu denken. Traurig sein, ist ja eigentlich blöd .. und auch irgendwie eine Verschwendung der eigenen Lebenszeit, nicht wahr?

      Ganz tollen Urlaub wünsche ich dir du Liebe!

      Zuckersüße Grüße

      Löschen
  2. Es freut mich wirklich sehr das du an meiner kleinen Party teilnimmst. Den Text hast du sehr schön geschrieben.
    Ganz liebe Grüße,
    Anisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr, sehr gern du Liebe!
      Bei so einem tollen Thema bin ich doch gern dabei :)

      Zuckersüße Grüße

      Löschen
  3. Tolles Rezept. Reicht die angegebene Menge auch für einen großen Gugel? Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli hallo,

      hm... ich denke, man könnte auch einen großen Gugelhupf backen. Die Form wird aber vielleicht nicht ganz voll, aber das macht ja nichts!

      Aber probieren geht ja vor studieren, thihi :)

      Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen :)

      Zuckersüße Grüße

      Löschen

Ich freue mich über euer Feedback