Schoko-Kaffee Kuchen und ein süßes Maschinchen



Halli hallo ihr Zuckersüßen, 

zurück aus Japan musste ich mich erst einmal wieder an das "Hiersein" gewöhnen. 
Das Wetter, die Zeit und auch wieder an die Menschen. 

Keiner verbeugt sich höflich oder lächelt beschämt, weil er kein englisch spricht...

Stattdessen schubsen, angerempelt werden und dabei böse angeschaut werden, als wäre man die Übeltäterin. Menschen, die meine Sprache sprechen, aber nichts verstehen .. ajajajjj..

Gerempelt und geschubst wird auch da, aber wenn man die Japaner darauf aufmerksam macht, entschuldigen sie sich höflich und hören damit auf. 
Als ich eine Dame hinter mir in der Schlange darauf ansprach, schaute sie mich entrüstet an und diskutierte darüber, warum ich denn dann hier wäre und so eine Tasche tragen würde ...

Hach jaaa....



Nun denn, nach einem Eis in der Sonne heute und einem Plausch mit einer lieben Freundin war das alles vergessen (oder doch nicht? Thihiii :) . 

Und da war noch etwas, was mich das alles vergessen ließ!



Ein süßes, mintgrünes Maschinchen kam bei mir an, und zwar der Kaffeebereiter-Unplugged von Koziol made in Germany !
Handgebrühter Kaffee, slow-living also!

Die Handhabung ist wirklich kinderleicht. 

Zunächst einmal wird der Filter eingesetzt und die Tasse drunter gestellt. Dann heißes (nicht mehr kochendes) Wasser kurz durchlaufen lassen, damit der Filter feucht wird und der Kaffee später nicht zu schnell durchläuft. 
Wasser aus der Tasse schütten und wieder darunter stellen. 



Jetzt kommt der spannende Teil: 

Kaffee in den Filter füllen und heißes (nicht mehr kochendes) Wasser hineingeben, aber nur so, dass das Pulver bedeckt ist. Dann kann sich der Kaffee schön entfalten. 
Und das duftet herrlich. 

Anschließend restliches Wasser hinein und beim Durchlaufen zusehen und den Duft einatmen. 

Die Reinigung ist wirklich easy, da man den Bereiter komplett zerlegen kann und alles aus Kunststoff ist. 
In meinem Rundum-Päckchen waren noch leckerer Kaffee, Filter und herrlich schöne Porzellan-Tassen (ebenfalls von Koziol made in Germany ). 



Für alle, die es gern schnell haben und gerne Knöpfe drücken ist der bereiter vermutlich nichts. Und auch für all jene, die gerne Milchkaffee-Sorten trinken, vermutlich auch nichts, außer ihr macht euch noch die Mühe Milch aufzuschäumen!

In Japan habe ich ein Faible für Iced Coffee entwickelt und zum Backen verwende ich es auch zu gern. 

Und da kam mir gleich die Idee einen Kuchen zu backen. 
Natürlich mit viiieeel Schokolade, denn ich finde Kaffee und Schokolade passt einfach zu gut zusammen, oder?





Iced Coffee

Zutaten:

- kalter Kaffee (soviel ihr trinken wollt)
- Eiswürfel
- Schokolade gehackt (am besten eure Lieblingsschokolade)
- Sirup (ich mag gern Kokosnusssirup)
- Kokoschips

- bei Bedarf Milch
- aufgeschlagene Sahne und Streusel

- Strohhalme

Zubereitung:

1. Kaffee zubereiten. Am besten schon vorher und abkühlen lassen. 

2. Eiswürfel in eine Tasse geben, Kaffee darauf geben, aber nicht voll machen!
Sirup und Milch nach Gusto hineingeben (am besten probieren) und bei Bedarf noch aufgeschlagene Sahne darauf geben und mit Schokolade, Chips und Streuseln verzieren. 

Und schön kühl genießen. 

Eine ebenfalls leckere Variante ist es die Eiswürfel gegen Cremeeis zu tauschen!
Zum Beispiel eine Kugel Vanillee- oder Schokoladeneis auf den kalten Kaffee geben.

Auch seeeehr lecker.



Schoko-Kaffee Kuchen


Für eine große Kastenform

Zutaten:

- 200 g Butter
- 150 g Zartbitterschokolade
- 180 g brauner Zucker
- 3 Eier (M)
- 1 Prise Salz
- 60 g Kakaopulver (ungesüßt)
- 150 ml sehr starker Kaffee oder
Espresso
(aufgebrüht mit 3 Löffeln Kaffee-
oder Espressopulver)
- 8 g Backpulver
- 250 g Mehl

Für den Guss:

- 120 g Puderzucker
- 30 g Kakaopulver (ungesüßt)
- 50 g aufgebrühter starker Kaffee oder Espresso
(abgekühlt)

- Kaffeeschokolade gehackt
(ich verwendete die von Merci, 
wegen der Zweifarbigkeit)


Zubereitung:

1. Eine Kastenform einfetten oder mit Backpapier auskleiden.
Ofen auf 150°C vorheizen.
Kaffee oder Espresso brühen.
Dazu 3 EL Pulver verwenden.

2. Butter und Schokolade in einem Topf auf kleiner Flamme erhitzen.
Immer wieder umrühren bis alles geschmolzen ist und dann etwas erkalten lassen.

3. Zucker, Salz und Eier schön schaumig schlagen. Das dauert etwas!
Schoko-Butter-Masse dazugeben und gut mixen.
Backpulver, Kakao und Mehl mischen und gut unterrühren. 
Kaffee oder Espresso dazugeben und auch das aufgebrühte Pulver in die Masse geben.

Falls ihr eine Maschine benutzt, nehmt drei Esslöffel Pulver und weicht sie in heißem Wasser ein. Und gebt das dann in die Mischung.

Nochmals alles gut durchmixen und in die Form füllen.

Bei 150°C 50-55 Minuten backen.


Wenn ihr es gern etwas weich mögt, am besten nur 50 Minuten backen.
Die Stäbchenprobe hilft!

Kuchen abkühlen lassen und aus der Form stürzen. 
Auf eine schöne Platte stellen.

4. Für den Guss den Puderzucker und den Kakao im kalten Kaffee oder Espresso 
auflösen und mixen, bis eine dickliche Creme entstanden ist.

Den Kuchen mit dem Guss übergießen und mit der gehackten Schokolade verzieren. 

Haaach köstlich und so schön schokoladig. 


Schokolade und Kaffee passt doch so herrlich zusammen.
Und dazu gibt es noch einen leckeren Eiskaffee!


Zuckersüße GrüßeEure Fräulein Zuckerbäckerin




Kaffeebereiter und Tassen: Koziol - made in Germany

Glaslöffel: Ein Geschenk

Milchkännchen: Kahla

Ein ganz großes Dankeschön an Koziol - made in Germany
für das nette Paket!






   


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über euer Feedback